Das Institut

Das Institut für Traumaverarbeitung wurde im Jahr 2000 von Mag.a Martina Weissenböck und Petra Karner gegründet. Aus ihrer gemeinsamen Arbeit entwickelten sie ein methodenübergreifendes Konzept, das psychische, neurobiologische und körperliche Prozesse integriert, um traumatische Erfahrungen erfolgreich zu verarbeiten. Zweck des Institutes ist es, Information, Begleitung und Hilfe bei der Verarbeitung traumatischer Erfahrungen anzubieten.

Die Hauptaufgaben des Instituts sind:

  • Traumatherapie
  • Fort- und Weiterbildung
  • Weiterentwicklung der Methoden
  • Coaching, Supervision
  • Trainings und Vorträge
petra

Petra Karner

Martina Weissenböck

martina1